Richter beweisen der AfD eine Falschmeldung – diese muss nun öffentlich richtig gestellt werden

Wer ohne Fakten etwas behauptet muss damit rechnen, dass Richter ihn widerlegen. Die AfD musst eine Falschmeldung richtig stellen. Der Berliner AfD-Chef Georg Pazderski, auch Mitglied des Bundesvorstandes, hatte behauptet, das Bundesumweltministerium habe den Prsäidentschaftswahlkampf von Hillary Clinton mit finanziert hätte. Das sahen die Richter als nicht belegt an. Für den Quellencheck heißt das übrigens: Die AfD als Quelle ist nicht unbedingt seriös.

(mehr bei Spiegel online)